Maize

Zea mays

Mais (Zea mays) ist eine einjährige Pflanze, die für ihre Körner und Biomasse angebaut wird. Mais wird weltweit angebaut und ist in Bezug auf Erntefläche und Gesamtproduktion eine der wichtigsten Getreidearten. Mais ist Grundnahrungsmittel in Lateinamerika, in Afrika südlich der Sahara und Südostasien.

Mais wurde vor 6000–10000 Jahren im Südwesten Mexikos domestiziert. In der präkolumbianischen Zeit verbreiteten amerikanische Ureinwohner Mais im Südwesten der USA, in der Karibik und in Südamerika. Im Zuge eines Prozesses, der manchmal Kolumbianischer Austausch genannt wird, verbreitete sich Mai später auch in anderen Teilen der Welt.

Mais wird in Form von Samen konserviert. Genesys enthält mehr als 100 000 Datensätze zu Mais-Akzessionen, wobei die Hälfte davon Landsorten sind. Die USDA genebanks und das International Maize and Wheat Improvement Center (CIMMYT) verfügen über die größten Maiskollektionen. Die weltweite Strategie für den Erhalt und die Nutzung der genetischen Ressourcen für Mais identifiziert eine dritte große Sammlung am Maize Cooperative Genetic Stock Center, Urbana.

CIMMYT und das International Institute of Tropical Agriculture (IITA) arbeiten zusammen mit anderen Partnern am CGIAR Research Programm on Maize (MAIZE). Das Ziel von MAIZE ist die Ausweitung der Annahme von verbesserten belastbaren Maissorten in Ländern mit geringem und mittlerem Einkommen südlich der Sahara, in Lateinamerika und Asien.

Allgemeine Informationen

Größe der Genbank-Sammlungen

Sonstige akzeptierte Namen