Genesys-Zeitachse

2001: Der internationale Vertrag über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft ist von den Vereinigten Nationen übernommen worden. Er bestätigt den Bedarf an einem System, über das Züchter, Landwirte und Forscher untereinander genetisches Informationsmaterial austauschen können.

2008: Genesys wird von Bioversity International, dem Sekretariat des internationalen Vertrags über pflanzengenetische Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaf und vom Global Crop Diversity Trust gegründet

2011: Das erste Onlineportal von Genesys kommt ins Internet. Es enthält Sammlungen von drei der weltweit größten Gendatenbanken und Netzwerke: EURISCO, CGIAR und NPGS. Die Genbank-Akzessionen dieser Sammlungen stellen rund ein Drittel aller weltweiten Akzessionen.

2012: Eine Arbeitsgruppe - die später zur Genesys-Stiftungsaufsicht wird - empfiehlt, dass die Crop Trust die rechtliche Instanz zum Auf- und Ausbau von Genesys wird.

2014: Nach den ersten drei erfolgreichen Jahren wird das Genesys-Portal verbessert. Ab jetzt können kontinuierliche Updates durch Partner-Einrichtungen erfolgen.

2015 und später: Benutzer und Datenanbieter treten weiterhin der Genesys-Community bei und stellen noch mehr Menschen weltweit noch mehr Akzessionsinformationen bereit.